Letztes Heimspiel der Saison. Das ist auch immer der Zeitpunkt, an dem die Verabschiedungen auf dem Programm stehen. Im Vorfeld des Bielefeld-Spiels am Freitagabend (Anstoß: 20:30 Uhr) werden sich die Blau-Weißen bei insgesamt elf Profis, deren Verträge allesamt in diesem Sommer auslaufen, für ihren zurückliegenden Einsatz im VfL-Dress bedanken. Es ist allerdings keinesfalls ausgeschlossen, dass von diesen elf Akteuren auch in der kommenden Bundesliga-Spielzeit der ein oder andere für den VfL auflaufen wird.

Seit vergangenem Samstag und dem grandiosen Derbysieg beim BVB steht endgültig fest, dass der VfL auch in der kommenden Spielzeit in der Bundesliga vertreten sein wird. Das hat natürlich auch unmittelbare Folgen für die Kaderplanung der Saison 2022/23. „Der Klassenerhalt gibt uns Planungssicherheit, Gespräche können nun intensiviert werden. Das betrifft potentielle Neuzugänge, aber auch Spieler, deren Verträge bei uns auslaufen. Vollzug vermelden wir wie gewohnt aber erst, wenn auch alles finalisiert ist. Dazu war die Zeit zwischen sicherem Klassenerhalt und letztem Heimspiel zu kurz. Wir werden daher am Freitag zunächst alle elf Spieler verabschieden, arbeiten aber daran, dass wir den ein oder anderen auch in der neuen Saison bei uns haben werden“, erklärt Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport.

Neben den drei Leihspielern Elvis Rexhbecaj (VfL Wolfsburg), Konstantinos Stafylidis (TSG Hoffenheim) und Eduard Löwen (Hertha BSC) werden im Rahmen des letzten Heimspiels auch Robert Tesche, Danny Blum, Herbert Bockhorn, Vasileios Lampropoulos, Milos Pantovic, Jürgen Locadia, Tom Weilandt und Saulo Decarli verabschiedet.  

Zurück