Eine neue Besetzung des Podiums gab es bei der heutigen Pressekonferenz. Neben Cheftrainer Thomas Reis nahm dieses Mal Co-Trainer Markus Gellhaus Platz, um sich den Fragen der Journalisten zu stellen. Gemeinsam blickte das Trainer-Duo auf die kommende Aufgabe beim FC St. Pauli (Donnerstag, 20:30 Uhr).

Thomas Reis über…

die Personalsituation: Tarsis Bonga und Soma Novothny sind wieder normal im Trainingsbetrieb. Besonders Soma macht einen guten Eindruck. Vielleicht kann er in den Kader rücken. Für Patrick Drewes kommt das Spiel auf St. Pauli noch zu früh, gegen Karlsruhe ist er hoffentlich wieder an Bord. Vasileios Lampropoulos und Danny Blum sind im Aufbautraining. Ich hoffe, dass sie schnell wieder zur Mannschaft stoßen können. 

… eine mögliche Startelf: Die Wahrscheinlichkeit, dass Gerrit Holtmann zurück in die Startelf rückt, ist da. Er hat gute Karten, nun wieder ausgeruht, dabei zu sein. Der Kader wird wohl ähnlich aussehen wie in Sandhausen. In jedem Fall wollen wir wieder Dynamik auf den Außenbahnen haben.

… den FC St. Pauli: Das wird wieder eine ganz andere Aufgabe als am vergangenen Sonntag. Pauli hat sich gefangen, sie haben neue Spieler an Bord und spielen nun einen anderen Fußball, als noch in der Hinrunde. Ich gehe schon davon aus, dass sie Fußball spielen wollen. Ich erwarte ein offeneres Spiel.

… die Zusammenarbeit mit Markus Gellhaus: Persönlich kannten wir uns nicht, nur ein wenig als Gegner. Mir war es wichtig, eine Vertrauensperson an meine Seite zu bekommen, die viel Erfahung im Profibereich hat. Wir haben uns getroffen und viel gesprochen.Wir waren sogleich auf einer Wellenlänge und sehen den Fußball ähnlich. Ich bin sehr froh, dass Markus sich für den VfL und mich entschieden hat. Das kann gern die nächsten Jahre so weitergehen. Er ist eine absolute Vertrauensperson für mich. 

… sein Fazit der Hinrunde: Bei 33 Punkten kann man sagen, dass die Hinrunde eine tolle Geschichte war. Wir haben viel Gutes für uns mitgenommen. Die Mannschaft will gewinnen. Klappt das nicht, dann ist sie unzufrieden. Das ist ein wichtiges Zeichen. Doch die Hinrunde ist nun abgehakt. Jetzt geht es darum, gut in die Rückrunde zu starten. Darauf liegt unser Fokus. 

Markus Gellhaus über…  

… die Entwicklung beim FC St. Pauli: Es ist aus der Ferne natürlich schwer zu beurteilen. Das Personal ist einmal durchgewechselt worden. Am Anfang der Saison ist der Erfolg ein wenig ausgeblieben, da ist es normal, dass der Trainer etwas ändert und andere Dinge ausprobiert. Der ein oder andere Spieler ist auch neu dazugekommen. Sie haben einen großen Kader, aus dem sie schöpfen können. 

… mögliche Vorteile in Bezug auf den Gegner: Wir analysieren jeden Gegner bis ins kleinste Detail. Geheimtipps kann ich Thomas also nicht geben, wir erarbeiten sowieso die taktischen Dinge zusammen, um den größtmöglichen Erfolg zu haben.

… die Zusammenarbeit mit Thomas Reis: Ich kann nur bestätigen, was Thomas gesagt hat. Ab dem ersten Tag hatten wir eine Vertrauensbasis. Ich bin sehr, sehr froh, dass ich hier gelandet bin. Ich habe einen Cheftrainer, der mir viel anvertraut und mir viel Wertschätzung entgegenbringt.

… sein Fazit der Hinrunde: Die Punkteausbeute hat gepasst, aber auch die Entwicklung der Mannschaft und die Stabilität, die wir gezeigt haben. Damit können wir absolut zufrieden sein. Nun gilt es auch, das zu bestätigen. Das wird schwer genug.
 

Zurück