In zwei Wochen schließt das Winter-Transferfenster seine Türen. Höchste Zeit für ein kurzes Zwischenfazit! Was war bislang bei VfL Bochum 1848 los? Was waren Beweggründe für Transfers? Und was erwartet uns in den kommenden Tagen? Diese und weitere Fragen beantwortet VfL-Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz im Interview.

Hallo Sesi, die Hälfte der Transferzeit ist rum. Blicken wir zuerst zurück auf die vergangenen Tage. Was waren die Beweggründe dafür, Lars Holtkamp und Moritz Römling zum Wuppertaler SV zu verleihen?

Thomas Reis und ich befinden uns in ständigem Austausch und überlegen, wie wir unsere jungen Spieler am besten fördern können. Spielpraxis ist für die Jungs in ihrer Entwicklung natürlich extrem wichtig. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, Lars Holtkamp und Moritz Römling zu verleihen. Es ist immer das Ziel, Werte für den Club zu schaffen. Die beiden sollen den Rest der Saison in der anspruchsvollen Regionalliga West nutzen, um Einsatzzeiten zu sammeln. Im Sommer können wir überprüfen, wie weit sie sind.

Stelios Kokovas wechselt hingegen fest zum tschechischen Erstligisten MFK Karvina. Wie kam es dazu?

Stelios hat sein letztes Pflichtspiel für den VfL im Mai 2019 absolviert. Er ist also eineinhalb Jahre gar nicht zum Einsatz gekommen und hat bei Pflichtspielen auch in der aktuellen Saison keinen Platz im Kader erhalten. Wir haben uns deshalb dazu entschieden, ihn abzugeben. Die Lücke, die mit seinem Abgang auf dieser Position entsteht, füllt Verthomy Boboy aus der U19 unseres Talentwerks. Er hat sich als Jungjahrgang in der U19 bewährt, sodass er zuletzt dreimal für den Spieltagskader nominiert wurde. Die nächste Generation steht also schon in den Startlöchern.

Zudem hat auch Sebastian Maier den Verein verlassen. Was waren dabei die Beweggründe?

Bei Basti war es so, dass er in den vergangenen Monaten kaum Spielzeit bekommen hat. Auf seiner Position ist der Kader in dieser Saison sehr stark besetzt. Er hat es, auch auf Grund von Verletzungen, nicht geschafft sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Basti hat sich nun für eine neue Herausforderung in der Nähe seiner Heimat entschieden. Wir wünschen ihm dabei alles Gute und sportlich viel Erfolg.

Was erwartest du in der zweiten Hälfte der Transferphase?

Der Transfermarkt ist ständig in Bewegung, da ist es schwer vorauszusagen, was noch passieren kann. Fest steht für uns, dass wir natürlich immer das Sportliche im Fokus haben. Daneben spielt aber auch die wirtschaftliche Komponente beim VfL immer eine Rolle. Wir haben die Verantwortung dem Verein und auch unseren Mitgliedern und Fans gegenüber, darauf zu achten. Wir müssen immer das Beste für den Klub im Auge haben. Zudem geht es in diesen Tagen auch darum, den finanziellen Schaden, den die Corona-Pandemie hinterlassen hat und noch wird, so gering wie möglich zu halten und die entstandenen Lücken zu schließen.

Zurück