Die Länderspielpause ist rum, für den VfL Bochum 1848 geht es mit dem neuen Cheftrainer Thomas Letsch auswärts bei RB Leipzig um die nächsten Bundesliga-Punkte. Anstoß der Partie in Leipzig ist am Samstag um 15:30 Uhr. Wir haben uns im BLICK AUF den kommenden Gegner genauer angeschaut:

DAS TEAM

„Für mich hat RB Leipzig nach dem FC Bayern München in Deutschland den zweitbesten Kader“, verriet der neue VfL-Chefcoach Thomas Letsch am Donnerstag auf der obligatorischen Spieltags-PK (hier anschauen!). Wirft man einen Blick auf den Kader der Sachsen, entdeckt man natürlich große Namen. Hat dann in der Länderspielpause aber auch Nachteile: „Wir hatten im Training nur vier, fünf Profis dabei“, sagte RB-Trainer Marco Rose vor dem Duell. Aufgefüllt wurde mit einigen Talenten aus dem NLZ. Ohne Blessuren kehrten die Leipziger Nationalspieler im Laufe der Woche aber zurück, darunter mit David Raum, Benjamin Henrichs und Timo Werner auch drei Akteure aus dem DFB-Kader. Einige namhafte Ausfälle muss Rose dennoch verkraften: Ex-VfLer Lukas Klostermann und Konrad Laimer laborieren an Syndesmoseband-Verletzungen, Dani Olmo befindet sich nach einem Innenbandanriss im Knie in der Reha und Yussuf Poulsen muss mit einem Infekt passen. Trotzdem klar, dass die individuelle Qualität auf Seiten des amtierenden DFB-Pokalsiegers extrem hoch ist: „Das vermeintliche individuelle Defizit müssen wir mit mannschaftlicher Geschlossenheit ausgleichen“, gab Letsch die Richtung vor.

DER TRAINER

Mit Marco Rose hat RB Leipzig seit rund drei Wochen einen neuen Cheftrainer, der nach durchwachsenem Saisonstart das Ruder von Domenico Tedesco übernommen hat. Für den 46-Jährigen ist das Engagement in seiner Heimatstadt die dritte Station in der Bundesliga. Neu ist der RB-Kosmos für Rose aber nicht, schließlich war er zwischen 2013 und 2019 schon in verschiedenen Funktionen für das Salzburger Pendant aktiv. Ebendort machte Rose als Cheftrainer der Profimannschaft ab 2017 auf sich aufmerksam, konnte in über 100 Pflichtspielen einen starken Punkteschnitt von 2,35 aufweisen. Der Ruf von Max Eberl, mit dem er ab Dezember auch bei RB wieder zusammenarbeiten wird, brachte ihm dann den ersten Job in der deutschen Fußball-Beletage ein, ehe es ihn zwei Jahre später zum BVB zog. Für VfL-Coach Thomas Letsch ist Rose übrigens ein alter Bekannter, ja sogar mehr: „Ich kenne Thomas gut. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis und sind über die Jahre Freunde geworden. Ich habe eine Idee, was auf uns zukommen könnte“, sagte Rose vor dem Duell mit seinem ehemaligen Kollegen. Zu Salzburger Zeiten war Letsch unter anderem Leiter der Jugendakademie, während Rose dort als Nachwuchscoach aktiv war. „Ich habe letzte Tage mit Marco telefoniert, er hat mir zum neuen Job gratuliert. Über das Spiel haben wir aber gar nicht groß gesprochen. Viel verraten hätten wir uns gegenseitig aber eh nicht, das ist ja klar“, so Letsch im Rahmen der Pressekonferenz.

DAS DUELL

Für die Gastgeber geht es am Samstag darum, nach der Länderspielpause in der Liga eine Aufholjagd zu starten. Platz zwölf und nur acht Punkte aus sieben Spielen bedeuten für RB den schlechtesten Saisonstart der (kurzen) Bundesliga-Historie. Nur zwei Siege konnten bisher in der Liga eingefahren werden, einer davon bei Roses Debüt gegen den BVB vor heimischer Kulisse (3:0). Seitdem setzte es aber auch unter dem neuen Coach zwei weitere Niederlagen, bei Real Madrid in der Champions League (0:2) und bei Roses Ex-Klub in Gladbach (0:3) blieben die „Roten Bullen“ sogar ohne eigenen Treffer. Darf gerne so weitergehen, wenn der VfL am Samstag zu Gast ist. Einfach wird das allerdings keinesfalls, das zeigt auch die Bilanz aus Bochumer Sicht. Sieben Pflichtspiele wurden bisher gegeneinander absolviert, sieben Mal hatte der VfL das Nachsehen. Aber: Bekanntlich ist ja immer irgendwann das erste Mal!

Zurück