Länderspielpause durch, es geht wieder um Punkte. Der VfL empfängt am Sonntag die Alte Dame zum Tanz. Es dürfte ein heißer werden, denn die Gäste müssen nach dem verpatzten Start Boden gut machen. Haben wir natürlich etwas dagegen. Unser BLICK AUF die nächste Partie:

DAS TEAM
Die Hertha plant Größeres. Das haben die Investitionen der letzten Jahre gezeigt. Viele Millionen gingen über die Ladentheke, möglich machte das die finanzielle Unterstützung durch Lars Windhorst und seine Tennor Holding. Einzig der sportliche Erfolg will sich bis dato noch nicht einstellen. Mit null Zählen liegt die Alte Dame am Tabellenende. Grund genug, um in der zurückliegenden Länderspielpause mit einhergehender Schließung des Transferfensters nochmal kräftig am Kader zu schrauben. Matheus Cunha (Atletico Madrid), Dodi Lukebakio (Wolfsburg) und Javairo Dilrosun (Bordeaux) verließen die Hauptstadt. Neu sind Angreifer Myziane Maolida und Mittelfeldspieler Jurgen Ekkelenkamp. Bereits zu einem Einsatz kam Stürmer Ishak Belfodil. Ordentlich Betrieb also im Berliner Aufgebot, zu dem sich im Sommer die durchaus prominenten Neuzugänge Stefan Jovetic, Kevin Prince Boateng oder Suat Serdar gesellten.

DER TRAINER
373 Pflichtspiele und mit 286 Einsätzen im Oberhaus Rekord-Bundesligaspieler der Berliner und nun seit Januar zum zweiten Mal als Cheftrainer an der Seitenlinie: Pál Dárdai kann man mit Fug und Recht als Mister Hertha bezeichnen. Dabei rettete er die Alte Dame in der Vorsaison mit einem starken Schlussspurt vor dem drohenden Gang in die Zweitklassigkeit. In dieser Spielzeit soll er endlich Ruhe in die Hauptstadt bringen, mit seinem emotionalen Ausbruch nach dem 0:5 in München, als er seine Position nach der dritten Niederlage in Frage stellte, sorgte er aber eher für das Gegenteil. Nun ist die Transferperiode zu Ende und mit reichlich neuem Personal muss nun die Wende gelingen.

DAS DUELL
Absolut ausgeglichen ist die Bilanz zwischen den Bochumern und Berlinern. Je 19 Siege feierten die Klubs, zwölf Mal endete ein Duell unentschieden. Für den letzten VfL-Sieg muss man allerdings einige Jahre zurückblicken – um genau zu sein, zwölf Jahre. Am dritten Spieltag der Saison 2009/10 - der damals vorerst letzten Spielzeit der Bochumer im Oberhaus - siegte der VfL 1:0 gegen die Alte Dame. Anthar Yahia erzielte damals das Tor des Tages. Das letzte Duell ist allerdings gar nicht so lang her. Zur Vorbereitung auf die Saison 2019/20 trafen sich die beiden Klubs zur Generalprobe. Diese endete 1:1. Torschütze für den VfL war damals Danny Blum mit einem sehenswerten Freistoß-Treffer

Zurück