Vier Partien noch, die Bundesliga biegt auf die Zielgerade ein. Das Rennen um die letzten Punkte ist hart, gerade in den direkten Duellen. Wir empfangen am Sonntag den FC Augsburg, bereits das dritte Duell mit den Fuggerstädtern. Unser BLICK AUF den FCA.

DAS TEAM
Enge Kiste für die Fuggerstädter. Der FC Augsburg hängt noch mittendrin im Abstiegskampf. Dabei sah es vor kurzem noch so aus, als würde der FCA nach einem Zwischenspurt in entspanntere Restwochen gehen. Drei Siege aus vier Ligaspielen, darunter gegen die direkten Konkurrenten aus Bielefeld und Wolfsburg. Zuletzt musste man sich allerdings zwei Mal geschlagen geben. Beide Male knapp. Das 0:1 in München war dabei sicherlich kein Beinbruch, Punkte bei de Bayern sind nicht einzuplanen. Bitterer war da schon das 0:1 vom vergangenen Wochenende. Gegner nämlich: Hertha BSC. Der Vorsprung auf den Relegationsrang beträgt allerdings noch immer vier Zähler, die Augsburger haben alles selbst in der Hand. Die Verantwortung verteilt sich beim FCA auf viele Schultern. Stammkeeper Rafal Gikiewicz, Kapitän Jeffrey Gouweleeuw, die erfahrenen Daniel Caligiuri oder André Hahn. In der Offensive hat bis dato ein anne Castroper bestens bekannter Akteur am meisten geknipst. Michael Gregoritsch hat zu seiner Form zurückgefunden, nach Rückeroberung des Stammplatzes steht der großgewachsene Linksfuß aktuell bei sieben Treffern. Wichtig, da Alfred Finnbogasson auch in dieser Saison mit Verletzungen zu kämpfen hat und Youngster und Rekordeinkauf Ricardo Pepi noch Zeit braucht.

DER TRAINER
Seit dem 26. April 2021 ist Markus Weinzierl zurück beim FC Augsburg. Damals übernahm der gebürtige Straubinger für Heiko Herrlich als Cheftrainer, um den in Abstiegsnot geratenen FCA vor dem Gang in die 2. Bundesliga zu bewahren. In seiner ersten Amtszeit, die von 2012 bis 2016 reichte, führte der 47-Jährige die Fuggerstädter sogar bis in die Europa League. Ehe er im Sommer 2016 zum FC Schalke 04 wechselte, wo er ein Jahr verbrachte. Vor seiner Rückkehr zu den Augsburgern war Weinzierl zwischen Oktober 2018 und April 2019 noch Coach des VfB Stuttgart. FCA-Präsident Klaus Hofmann ist jedenfalls froh, Weinzierl wieder an Bord zu haben: „Er ist ein erstklassiger Trainer und ein Mensch, der zu Augsburg passt.“

DIE DUELLE
Der VfL gegen den FCA – wahrhaftig kein Duell, das von langer Tradition geprägt ist. Erst viermal trafen die Blau-Weißen auf den FC Augsburg. Die Bilanz spricht eine deutliche Sprache. Dreimal jubelten die Jungs vonne Castroper, eine Partie ging an den Klub aus Bayern. Wir blicken natürlich sehr gerne auf das Hinspiel zurück, ein reines Spektakel. Nach einem Doppelpack von Sebastian Polter und einem Traumtor von Gerrit Holtmann gingen die Blau-Weißen mit einer 3:0(!)-Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang kamen die Hausherren noch einmal ran, verkürzten auf 3:2, es blieb bis zum Schluss spannend. Am Ende stand der zweite Auswärtssieg der Saison und drei enorm wichtige Zähler auf dem Weg zum Ziel Klassenerhalt.

Zurück