Das letzte Heimspiel des Jahres steht an! Am Dienstagabend (20:30 Uhr) ist Borussia Mönchengladbach zu Gast anne Castroper. Unter Flutlicht gegen die Fohlen, die zuletzt nach drei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge gegen den VfB Stuttgart mit einem 3:1-Heimsieg wieder in die Spur gefunden haben. Hier kommt unser BLICK AUF den nächsten Gegner:

DAS TEAM

Genau wie der VfL Bochum 1848 haben auch die Gäste vom Niederrhein mit personellen Sorgen in ihrer Defensivabteilung zu kämpfen. Vor dem Duell im Vonovia Ruhrstadion fehlt Sommer-Neuzugang Ko Itakura definitiv, hinter den Einsätzen von Routinier Tony Jantschke und dem Schweizer Nationalspieler Nico Elvedi steht noch ein Fragezeigen. Ebenfalls nicht dabei sein wird weiterhin Stammkeeper Yann Sommer, der nach einer Knöchelverletzung ausfällt und wieder von Tobias Sippel ersetzt werden dürfte. Auch im Mittelfeld gilt es mit Florian Neuhaus, der nach Kreuzband-Verletzung sogar die WM verpasst, und Hannes Wolf zwei Hochkaräter zu ersetzen. Genügend Qualität ist bei den „Fohlen“ zweifelsohne trotzdem vorhanden. Der Ex-VfLer Christoph Kramer konnte zuletzt wieder seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen, spielte beispielsweise gegen Stuttgart erst auf der Zehn, ehe er in die Innenverteidigung rückte. Im Mittelfeld ziehen Manu Koné und Julian Weigl die Fäden, in der Offensive bilden Marcus Thuram und Alassane Plea ein brandgefährliches Duo. Und auch Jonas Hofmann ist nach Schulterverletzung zurückgekehrt, schoss gegen den VfB sogar nach wenigen Minuten das wichtige 1:0. Keine Frage, da kommt eine richtig starke Mannschaft nach Bochum, die es zu bändigen gilt.

DER TRAINER

Seit Sommer 2022 heißt der Gladbacher Cheftrainer Daniel Farke. Nach nur einer Saison wurde das Arbeitsverhältnis mit Vorgänger Adi Hütter Ende Juni beendet, die sportliche Entwicklung war nicht zur Zufriedenheit der Borussen-Chefetage vorangeschritten. Farke kam mit hervorragenden Arbeitsnachweisen aus Lippstadt, Dortmund (U23) und Norwich City an den Niederrhein. Besonders in England gelang es dem Ostwestfalen, sportlich auf sich aufmerksam zu machen. In knapp viereinhalb Jahren stieg er mit den „Canaries“ zwei Mal in die Premier League auf. Anfang des Jahres heuerte Farke dann in Russland bei FK Krasnodar an. Ohne ein einziges Pflichtspiel absolviert zu haben, löste der 46-Jährige allerdings kurz nach dem Beginn des Krieges gegen die Ukraine seinen Vertrag auf, um nach Deutschland zurückzukehren. Der kommunikationsfreudige Coach hat dann in Mönchengladbach definitiv wieder Leben in die Bude gebracht und steht mit seinem Team nach 13 absolvierten Spielen auf Tabellenplatz acht. 19 Punkte haben die „Fohlen“ bisher gesammelt, die internationalen Plätze sind also in Reichweite.

DAS DUELL

VfL gegen VfL, Ruhrpott gegen Niederrhein: Das Duell hat Tradition. 75 Pflichtspiele haben beide Teams bisher gegeneinander bestritten, die Bilanz spricht dabei nur leicht für die Borussen. 28 Mal gingen die Gladbacher als Sieger vom Platz, 22 Mal die Bochumer und 25 Mal wurden die Punkte geteilt. Unschöne Erinnerungen haben die Fans der Blau-Weißen nicht nur an die verlorene Relegation der Saison 2010/11, sondern auch an das letzte Aufeinandertreffen im Vonovia Ruhrstadion. Im März war das Spiel gegen die Borussia beim Stand von 2:0 für die Gäste nach einem Bierbecher-Wurf auf den Schiedsrichter-Assistenten abgebrochen und später auch für die Gladbacher gewertet worden. Breel Embolo und Alassane Plea hatten die „Fohlen“ damals in Führung geschossen, eine Aufholjagd wurde dann durch die unrühmliche Aktion verhindert. Umso schöner und wichtiger wäre es, am Dienstagabend eine Bochumer Erfolgsgeschichte folgen zu lassen.

Zurück