Revierderby, kurz über die A40 und rüber in die Nachbarstadt. Wir gastieren in Dortmund, das vorletzte Auswärtsspiel dieser Bundesliga-Saison steht an. Im Hinspiel gab es ein Remis. Unser BLICK AUF Borussia Dortmund und #BVBBOC.

DAS TEAM
So richtig rund läuft es nicht in der Nachbarstadt. Dabei dürfte der BVB in diesem Jahr souverän Platz zwei klarmachen, einzig die übermächtigen Bayern sind nicht zu überholen. Doch viele Gegentreffer, teils unnötige Punktverluste sowie das frühe Aus in DFB-Pokal, Champions League und schließlich Europa League haben einiges an Frust hinterlassen. Zudem halten sich die Wechselgerüchte um Top-Knipser Erling Haaland hartnäckig. Namen der Nachfolgekandidaten machen die Runde. Neu-Nationalspieler Karim Adeyemi soll ganz oben auf der Liste stehen. Doch zunächst gilt es für den aktuellen Kader, die Saison vernünftig zu Ende zu spielen. Bei acht Zählern Vorsprung auf Platz drei sollte den Schwarz-Gelben die Vizemeisterschaft nicht mehr zu nehmen sein. Mehr ist nicht drin, das ist seit dem letzten Wochenende und der Niederlage in München klar. Knackpunkt sind die vielen Gegentore. 46 sind es, eins mehr also als der VfL. Nur Platz 10 im Ligavergleich. Vorne hat Haaland auch in dieser Spielzeit eine starke Quote vorzuweisen, 18 Buden in 21 Einsätzen. Kapitän Marco Reus (9 Tore) und Julian Brandt (7) reihen sich ein, dann folgt Sommerneuzugang Donyell Malen (5), der sich in den letzten Wochen besser zurechtfand im Dortmunder Spiel. Verzichten muss Trainer Marco Rose aktuell auf Stammkeeper Gregor Kobel, der Schweizer fällt mit einer Bänderverletzung aus.

DER TRAINER
Nach zwei Jahren als Coach bei RB Salzburg zog es Marco Rose im Sommer 2019 nach Deutschland. Zunächst arbeitete er zwei Jahre bei Borussia Mönchengladbach, bevor er zu Beginn dieser Saison zum BVB wechselte. In seiner Premierensaison im Ruhrgebiet stehen in der Liga bis dato 20 Siege zu Buche. Eine gute Ausbeute, allerdings ärgern die 8 Niederlagen und die vergebene Chance, noch ins Meisterrennen einzugreifen. Der ehemalige Profi von Mainz 05 kennt übrigens auch Thomas Reis bestens. Beide absolvierten gemeinsam ihren Fußballlehrerlehrgang, verstanden sich auf Anhieb. Im Hinspiel mussten sie allerdings auf ein Treffen an der Seitenlinie verzichten, Rose fehlte gesperrt. Thomas Reis hat seine Sperre „abgesessen“, kann es nun also zum Handshake am Spielfeldrand kommen.

DIE DUELLE
Gute Viertelstunde Fahrt, dann sind wir drüben am Signal Iduna Park. Beide Vereine kennen sich natürlich bestens. Das letzte Duell in Dortmund ist allerdings schon einige Zeit her. Im Oktober 2009 nämlich. Mit 2:0 siegte der BVB. Bei den Blau-Weißen stand damals Andreas Luthe zwischen den Pfosten, Marcel Maltritz führte das Team als Kapitän aufs Feld. Der letzte Erfolg der Bochumer stammt aus dem Jahre 1998, als Delron Buckley kurz vor dem Abpfiff den entscheidenden Treffer markierte. Schöne Erinnerungen, auch an das Hinspiel. Die Reis-Elf kämpfte aufopferungsvoll und führte bis in die Schlussphase durch den verwandelten Strafstoß von Sebastian Polter. Julian Brandt erzielte den Treffer zum 1:1-Endstand. Am Wochenende wartet nun Bundesliga-Duell Nummer 62. 24 Partien konnte bis dato der BVB für sich entscheiden, 16 der VfL.

Zurück