Vor 125 Jahren und nur 13 Monaten nach der ersten Straßenbahnfahrt im mittleren Ruhrgebiet von Bochum nach Herne war es soweit: Die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen Aktiengesellschaft wurde am 13. Januar 1896 gegründet. Grund genug für die BOGESTRA die Vergangenheit im Jubiläumsjahr Revue passieren zu lassen: „zusammen mit Abstand“ und oft auch digital, aber immer mit informativen und unterhaltsamen Einblicken in und über eines der ältesten Nahverkehrsunternehmen Deutschlands sowie zahlreichen Aktionen, von denen Region und Fahrgäste profitieren.

Das Jahr im Überblick

Vergangenheit und Zukunft sind bei der BOGESTRA miteinander verbunden. Die Aktion „Gleisstücke“ steht dafür, dass die BOGESTRA als Ausbildungsbetrieb die richtigen Weichen für die Zukunft stellt. Getreu dem Motto „Aus Geschichte wird Zukunft!“ werden Azubis aus alten Gleisstücken Jubiläumsblöcke herstellen, die käuflicher erworben werden können.

Wer selbst auf Zeitreise gehen möchte, kann das an der Bochumer Haltestelle Oskar-Hoffmann-Straße der U35 tun. Dort erwarten Groß und Klein „Bewegte Zeiten“. So lautet auch der Titel einer Ausstellung, mit der das Jubiläumsjahr an dieser Haltestelle Fahrt aufnimmt. Vor Ort zu sehen ist die Ausstellung voraussichtlich ab Ende Februar, online kann bereits unter bogestra.de seit Anfang Februar geschaut werden.

Aber die BOGESTRA steht auch für Vielfalt. Menschen aus mehr als 30 Nationen arbeiten bei dem Nahverkehrsunternehmen. Und da kulturelle Vielfalt auch durch den Magen geht, ist ein internationales BOGESTRA-Kochbuch geplant - „on Topping“ als besondere Attraktion bietet ein Food Truck im Rahmen unterschiedlicher Veranstaltungen ausgewählte Speisen mit internationalen Beilagen und Soßen an.

Eine „Herzenssache der BOGESTRA“ ist es, nachhaltige Projekte und Einrichtungen zu fördern. Deshalb wird die BOGESTRA im Rahmen einer Kampagne in 2021 ausgewählte nachhaltige Projekte unterstützen.

Die BOGESTRA und der VfL Bochum – eine lange Freundschaft

Seit Jahrzehnten nutzen Fans des VfL Bochum die Busse und Bahnen der BOGESTRA in und um Bochum, um pünktlich zum Anpfiff ins Stadion zu kommen, seit November 1981 sogar mit Stadtbahnanschluss (Eröffnung Tunnelanlage). Zum Wiederaufstieg 2000 gratulierte die BOGESTRA dem VfL Bochum 1848 mit einer besonders gestalteten Bahn zur tollen sportlichen Leistung in der zurückliegenden Saison. 2002 präsentierten die Partner gemeinsam die neue „VfL Bochum-Bahn“ im Rahmen einer rollenden Pressekonferenz mit Dariusz Wosz am Fahrschalter. So konnten die Fans des VfL schon auf ihrem Weg ins Stadion mit der Straßenbahnlinie 308/18 von ihrem Verein begrüßt und auf das kommende Spiel eingestimmt werden. Die mit aufwendigen Motiven rund um den Bochumer Traditionsverein gestaltete Bahn sorgte aber nicht nur bei den Fans an Spieltagen für Aufsehen. Im regulären Betrieb war die niederflurgerechte VfL-Bahn auf den Linien 308/18 und 302 unterwegs.
 
Immer wieder zeigten die VfL-Fans im Stadion Rassismus und Diskriminierung die Rote Karte: Im November 2013 setzten dann das Fanprojekt Bochum, die Ordnungspartner Polizei Bochum und BOGESTRA zusammen mit dem VfL Bochum 1848 das plakative Zeichen der roten Karte. Unter dem Motto „Auch die Farbe deiner Haut interessiert uns nicht!“/“Mit Sicherheit gute Stimmung“ wurde auch ein Bus der BOGESTRA besonders gestaltet. Die Verbundenheit zwischen dem VfL und der BOGESTRA zeigt sich aber auch bei kleineren Gelegenheiten: So gab Dariusz Wosz im Rahmen eines Tages der offenen Tür 2017 an der BOGESTRA-Hauptverwaltung eine Autogramm-Stunde.

Digitaler Partner des Spieltags

Passend zum 125-jährigen Jubiläum tritt die BOGESTRA am Wochenende im Rahmen unseres Heimspiels gegen die Kickers aus Würzburg als digitaler Partner des Spieltags auf. VfL-Fans können dabei auch wieder etwas gewinnen. Alle Infos gibt es auf der Facebook-Seite der BOGESTRA. Das Programm rund um die Feierlichkeiten in diesem Jahr ist zudem hier zu finden.
 

Zurück