Der VfL Bochum 1848 bietet seinen Fans die Möglichkeit, Eintrittskarten, die aus diversen Gründen nicht genutzt werden können, auf einer offiziellen Ticket-Zweitmarktplattform fair und unkompliziert weiterzugeben.   

Der eigentliche Kartenbesitzer muss dabei sein Ticket bzw. seine Dauerkarte nicht aus der Hand geben, da die Tickets elektronisch gesperrt bzw. neu freigegeben werden. Die Kunden sind dadurch vor Kartenfälschern oder Betrügern sicher. Der VfL fungiert somit als Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer und gewährleistet die Echtheit und Gültigkeit der gehandelten Eintrittskarten. Aufgrund der Preisbindung wird im Gegensatz zu inoffiziellen bzw. nicht autorisierten Auktionsplattformen auch der reguläre Ticketpreis garantiert.

Hier geht es zum Zweitmarkt: https://zweitmarkt.vfl-bochum.de/SpielAuswahl

Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Wie kann ich mein Ticket im Zweitmarkt anbieten?

Nach einer einmaligen Registrierung auf der Plattform des Zweitmarkts (hier) können sowohl Einzelkarten- als auch Dauerkarteninhaber ihr Ticket für einzelne Spiele zum Verkauf anbieten. Wichtig: Voraussetzung ist, dass die Tickets direkt beim VfL Bochum erworben wurden. Ausgeschlossen vom Weiterverkauf sind unter anderem Freikarten oder Sponsorentickets.


Welche Fristen muss ich beachten?

Tickets können ab zwei Wochen vor der jeweiligen Begegnung angeboten werden. Die Transaktion muss bis spätestens 9 Uhr am letzten Werktag vor dem Spiel abgeschlossen sein. Ein allzu kurzfristiger Verkauf ist damit nicht möglich.


Welcher Betrag wird dem Kartenverkäufer bei erfolgreichem Verkauf ausgezahlt?

Dauerkarteninhaber erhalten bei einem erfolgreichen Ticketverkauf den anteiligen Dauerkartenpreis (1/17 des ursprünglichen Dauerkartenpreises) erstattet. Einzelkarteninhaber bekommen den ursprünglichen Kartenpreis ausgezahlt. Bei erfolgreichem Verkauf der Karte wird der Verkäufer per E-Mail benachrichtigt. Der Gutschriftbetrag wird dem Kartenverkäufer innerhalb von sieben Werktagen überwiesen.


Wieso sollte ich überhaupt Karten über den Zweitmarkt erwerben?

Der Grund ist recht einfach: Weil man anderen Fans dabei hilft, ihre Karte weiterzugeben bzw. nicht ungenutzt zu lassen. Wer also auf der Suche nach einer Eintrittskarte ist, sollte nicht nur in den regulären Online-Shop schauen, sondern auch auf die Zweitmarkt-Plattform, ob bereits dort etwas Passendes dabei ist. Einziger Nachteil: Für den Käufer kommt eine Servicegebühr in Höhe von 15 Prozent des Kartenpreises hinzu.


VfL Bochum 1848 warnt vor Ticket-Schwarzhandel

In den letzten Jahren wurden bei mehreren Heimspielen vermehrt Ticket-Schwarzhändler auf dem Stadiongelände und der unmittelbaren Umgebung gesichtet. Diese sind/waren meistens im Besitz mehrerer Tickets, die sie über verschiedene Mittelsmänner in den offiziellen Vorverkaufsstellen erworben und dann, entweder in Internetauktionshäusern (z.B. eBay oder viagogo) oder am Spieltag vor dem Stadion, zu überhöhten Preisen verkaufen wollten bzw. verkauft haben. In einigen Fällen stellte sich sogar heraus, dass die Eintrittskarten aus Betrugsfällen, z.B. durch den Kauf mit gestohlenen Kreditkartendaten, illegal erworben und dann an nichts ahnende Stadionbesucher weiterverkauft wurden.

Solche unautorisierten Weiterverkäufe von Eintrittskarten stellen einen groben Verstoß gegen unsere „Allgemeinen Ticket Geschäftsbedingungen“ (ATGB) dar, die beim Kauf von Eintrittskarten an jeder Vorverkaufsstelle, im Ticket-Onlineshop sowie auf unserer Homepage unter www.vfl-bochum.de eingesehen  werden können.

Bei solchen konkreten Verstößen ist der VfL Bochum 1848 berechtigt

•    Eintrittskarten bei der Bestellabgabe nicht an den Kunden auszuliefern
•    die betroffenen Tickets zu sperren und dem Ticketinhaber entschädigungslos den Zutritt zum Stadion zu verweigern
•    betroffene Kunden vom Ticketkauf für einen angemessenen Zeitraum (max. fünf Jahre) auszuschließen
•    betroffenen Kunden eingeräumte Vorzugsrechte (z.B. die mit der Mitgliedschaft im Verein bzw. in offiziellen Fanclubs des Vereins verbundenen Vorzugsrechte) nicht länger zu gewähren und/oder betroffenen Kunden die Mitgliedschaft im Verein zu kündigen
•    in angemessener Art und Weise über den Vorfall zu berichten – auch unter Nennung des Namens des Kunden –, um eine vertragswidrige Nutzung der Tickets in Zukunft zu verhindern
•    eine angemessene Vertragsstrafe in Höhe von bis zu 2.500,- EUR gegen den Kunden zu verhängen.

Der VfL Bochum 1848 appelliert an seine Vereinsmitglieder, Dauerkartenkunden, Fanclubmitglieder und andere Stadionbesucher, den unautorisierten Weiterverkauf und den Schwarzmarkthandel mit Eintrittskarten nicht zu unterstützen. Sollten Ihnen am Stadion Eintrittskarten angeboten werden, so kaufen Sie diese nicht, da Sie vorher nie wissen, ob diese Tickets aufgrund von Betrugsfällen oder anderer gegen unsere ATGB-verstoßenden Sachverhalte gesperrt oder storniert wurden. Im ungünstigsten Falle haben Sie viel Geld für Tickets ausgegeben und stehen dann vor „verschlossenen Toren“. Das gleiche gilt auch für den Kauf von Eintrittskarten über die oben genannten und andere Internetplattformen. Kaufen Sie Eintrittskarten nur über die offiziellen Vorverkaufsstellen des VfL Bochum 1848! Eine Auflistung aller Vorverkaufsstellen können Sie unserer Homepage www.vfl-bochum.de entnehmen.

Sollten Ihnen am Spieltag Ticketschwarzhändler auffallen oder Sie wurden aktiv von solchen angesprochen, zögern Sie nicht, uns zu informieren. Hinweise nimmt am Spieltag die Geschäftsstelle des VfL Bochum 1848 auf. Diese werden umgehend an das Ordnungsamt der Stadt Bochum bzw. an die zuständigen Behörden weitergeleitet. Schriftliche Informationen oder konkrete Hinweise können per Mail an die Adresse tickets@vfl-bochum.de gerichtet werden.