Historie / Saison 1993/94
Ein Jahr zurück
zurück zur Übersicht
Ein Jahr vor
 
» Text » Spiele » Kader » Tabelle

Überlegene Bochumer feiern Wiederaufstieg

Nach dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte im Juni 1993 waren noch Tränen geflossen - aber nur einen Monat später überwiegte beim VfL schon wieder Aufbruchsstimmung: Fast 10.000 Bochumer Fans hatten sich am 28. Juli mit auf den Weg ins Emsland gemacht, um ihren Verein bei seinem ersten Zweitligaspiel seiner Geschichte zu begleiten. So wurde das Spiel in Meppen zur "Kultfahrt", das noch heute seinen festen Platz in der Erinnerung vieler Anhänger hat.

Auch sportlich glückte der Auftakt in der neuen Liga: Das Spiel in Meppen (1:0-Sieg) wurde nur der Auftakt zu einer großartigen Serie, die den VfL schnell mit großem Vorsprung an die Tabellenspitze führte. Bochum dominierte das Unterhaus und hatte zur Winterpause bereits einen Vorsprung von acht Punkten auf einen Nichtaufstiegsplatz.

Seine Position als Spitzenreiter sollte der VfL auch bis zum letzten Spieltag nicht einbüßen - dem VfL gelang ein echter Start-Ziel-Sieg, vom zweiten bis zum letzten bei dem die magische Schwelle für den Wiederaufstieg am 36. Spieltag überschritten war. Nach dem 1:0-Erfolg beim VfL Wolfsburg feierte der VfL seinen ersten direkten Wiederaufstieg und freute sich auf die Rückkehr ins Oberhaus. Dabei ahnte der Verein zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass in den 90er Jahren noch weitere Abstiege und harte Zeiten folgen sollten...